Vorschulkinder - alles neu!

So schnell werden die Kleinen groß und fiebern der Schule entgegen. Lesen, schreiben und rechnen locken schon im Vorschulalter. Doch wie können Eltern ihr Kind gut auf die Schule vorbereiten? Was sollte es können? Und was muss noch gar nicht sein? Wir zeigen euch, wie ihr euer Kind optimal durch die aufregende Vorschulzeit begleitet.

Jedes Kind ist anders ...

Grundlegend für die richtige Vorbereitung auf die Schule ist das Naturell Ihres Kindes: Ist es aufgeweckt und aufgeschlossen? Toll! Nutzt die natürliche Neugierde und bietet ihm altersgerechte Lernmöglichkeiten. Lern-Mal-Büchern und Kreativ-Spiele für Vorschulkinder bieten tolle Anregungen, die tägliche Umwelt, die Natur oder auch Zahlen und Buchstaben spielerisch zu erkunden. Merkspiele fördern die Konzentration, Bastelarbeiten mit Schneiden und Kleben die Motorik. Klettern, Toben und Radfahren schulen hingegen das Körperbewusstsein.

Ist euer Kind eher zurückhaltend und ängstlich, sind die spielerischen Lernaufgaben natürlich ebenfalls sinnvoll. Doch sorgt auch dafür, dass euer Kind ein positives Gefühl zur Schule entwickelt. Bezieht es in die Auswahl des Schulranzens ein und weckt positive Vorfreude. Erzählt ihm von tollen Erlebnissen aus der eigenen Schulzeit. Schlechte Erlebnisse und negative Kommentare über die Schule sollten vermieden werden. Bittet hierbei gegebenenfalls auch das Umfeld um Unterstützung (z.B. Großeltern oder ältere Geschwister). Stärkt auch die Selbständigkeit des Kindes, indem ihr es mit kleinen Aufgaben im heimischen Rahmen motiviert und gleichzeitig das Selbstvertrauen unterstütz. Fördert auch die Freundschaft zu anderen Vorschulkindern aus dem Kindergarten: Gemeinsam mit einem kleinen Freund oder einer Freundin wird der große Tag etwas leichter.

 

Was muss mein Kind für den Schulstart können?

Das Nachbarskind kann schon bis 100 zählen und der Kindergartenfreund ganze Bücher in einer Fremdsprache lesen? Lasst euch von solchen Informationen nicht irritieren. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo, seine eigenen Stärken und Schwächen.

Optimal auf die Schule vorbereitet ist euer Kind, wenn es sich selbständig an- und umziehen kann, sich selbst die Schuhe bindet und seinen Namen alleine schreibt. Kennt es bereits die Zahlen bis 10 und Buchstaben über die seines Namens hinaus, braucht ihr euch kaum mehr Sorgen zu machen, da Zahlen und Buchstaben in der Regel bereits im Vorschulprogramm des Kindergartens behandelt werden. Hier werden auch allgemeine Themen wie die Jahreszeiten und die zum Jahreskreis gehörigen Feste behandelt.

 

Kenntnisse festigen und erweitern - Immer spielerisch gestalten!

Natürlich könnt ihr die Kenntnisse eures Kindes mit schönen Spielen zu Hause ergänzen. Rollenspiele mit dem Kaufladen oder der Puppenküche sorgen für das logische Verständnis zu alltäglichen Aspekten. Brettspiele von Marken wie Haba oder Schmidt Spiele sorgen mit Buchstaben- und Zahlenspielen für den Spaß mit Lerncharakter. Ravensburger ergänzt tolle Spielideen mit konzentrationsfördernden Puzzlen oder dem interaktiven TipToi, der Bücher, Spielabläufe und Lexikas erlebbar macht.

 

KRÜGER Tipp:
Nicht immer findet sich die Zeit, interessante Spiel-Lern-Angebote zu recherchieren, die abwechslungsreich und doch den Neigungen des Kindes entgegen kommen. Eine tolle Hilfestellung bieten spezialisierte Dienstleister für Familien mit Kindern: Bei "Meine Spielzeugkiste" verleiht ein junges, dynamisches Start-up gegen monatliche Pauschale zahlreiche Lern-Spiele zu einem günstigen Preis, was nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Ordnung im Kinderzimmer schont. Kreative Lernexperimente für Vorschulkinder bietet hingegen die "Tollabox", bei der eine monatliche Spiel- und Bastelbox für Kinder von vier bis zehn Jahren für Spannung und Spaß sorgt.
Bildnachweis: SvitlanaMartyn/Istockphoto.de; mikanaka/Istockphoto.de

Facebook Kommentarbox