Gesunde Ernährung am Arbeitsplatz

Der Büroalltag ist meistens durch Meetings, Telefonate und die kleinen, alltäglichen Aufgaben geprägt. Wenn dann noch der Kunde mit Änderungsvorschlägen oder besonderen Wünschen um die Ecke kommt, kann es schon einmal richtig stressig werden. Leider kommt dabei oftmals die Ernährung zu kurz oder besser gesagt: das Mittagessen wird ganz gestrichen und nachmittags durch einen Schokoriegel „nachgeholt“. Da leidet nicht nur die gute Sommerfigur, sondern auch die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Also, auch wenn ihr scheinbar keine Zeit habt, die richtige Ernährung und eine Mittagspause solltet ihr nicht vergessen. Und damit es euch ein wenig leichter fällt, haben wir für euch ein paar Tipps zusammengestellt.

Frühstück vor der Arbeit?

Schon am Morgen beginnt bei vielen der stressige Arbeitsalltag. Da bleibt kaum Zeit zuhause noch schnell einen Kaffee, Cappuccino oder Tee zu trinken, bevor bereits aus der Tür gehetzt wird. Oftmals wird das „Morgengetränk“ auch gleich ganz to-go getrunken. Für ein stärkendes und energielieferndes Frühstück nehmen sich die wenigsten Zeit. Wenn zuhause morgens keine Zeit ist oder einfach noch kein Hunger besteht, kann der Tag durchaus nur mit einem Kaffee, Cappuccino, Tee oder auch Smoothie gestartet werden. Dann solltet ihr aber spätestens auf Arbeit ein Frühstück nachholen. Denn euer Körper braucht schließlich Energie, damit ihr euch bis zur Mittagspause ausreichend konzentrieren und euer Leistungspotential ausschöpfen könnt. Hierfür eignen sich sowohl Joghurt bzw. Quark mit Obst oder Müsli als auch ein belegtes Brötchen mit Käse und zusätzlicher Gemüsebeilage. So startet ihr optimal in den Tag und fallt nicht schon am Vormittag in ein Tief.

Mittagspause nicht nur nebenbei

Auch die Mittagspause solltet ihr nicht vergessen, streichen oder auf später verschieben (was ja oftmals gleichbedeutend mit einem Essensausfall ist). Am besten auch die Pause nicht am Schreibtisch vor dem Computer verbringen. Das bedeutet nicht nur, dass das Essen schnell heruntergeschlungen wird, sondern auch dass die nötige Erholung von der bisherigen Bildschirmarbeit nicht erfolgen kann. Eine Unterbrechung der Arbeitsabläufe ist daher sehr wichtig, um für den Nachmittag und gegebenenfalls Abend ausreichend leistungsfähig und geistig fit zu sein - einfach den Blick vom Computer lösen, sich mit Kollegen in der Küche austauschen und die Gedanken von all den Aufgaben und zu erledigenden Task ruhen lassen. Bei schönem Wetter könnt ihr das Essen auch einmal draußen genießen, da gibt es gleich noch eine Portion frische Luft dazu.
Doch was soll man jetzt zum Mittag essen? Das hängt natürlich davon ab, ob ihr Kochmöglichkeiten im Büro habt oder sogar eine Kantine oder das Angebot eines Imbisses nutzen könnt. Oberste Gebote bei der Essenswahl sind dabei Ausgewogenheit, Abwechslung und energieliefernde und nährstoffreiche Lebensmittel – also nicht jeden Tag von Pommes und Schnitzel in der Kantine locken lassen. Besonders im Sommer führt so ein reichhaltiges und fettiges Essen zu noch mehr Trägheit und Völlegefühl. Im Winter könnt ihr vor allem zu Suppen und Eintöpfen greifen, die vertreiben auch die letzte Kälte aus dem Körper und sättigen angenehm. Daneben sind aber auch Klassiker wie Salate und Sandwiches aus Vollkornbrot mit Gemüse sehr empfehlenswert. Energielieferanten wie Reis, Kartoffeln oder Nudeln stellen zudem eine gute Beilage zu Fisch und magerem Fleisch dar. Oder wie wäre es einmal mit Wraps, Quiche, Gemüsecurry oder einer Wokpfanne mit magerem Hähnchenfleisch?
Wenn ihr keine Möglichkeiten zum Kochen habt, könnt ihr bereits am Abend zuvor leckere Speisen zuhause vorbereiten, die ihr dann entweder kalt genießen könnt oder nur schnell erwärmen müsst. Wenn ihr Lust und die benötigten Räumlichkeiten zum Kochen habt, warum nicht auch einmal mit den Kollegen frisch kochen? So entwickeln sich ganz schnell kreative Ideen für das Mittagessen und euer Kopf kann so richtig abschalten.

Das Nachmittagstief bekämpfen

Das kennt wohl jeder, wenn am Nachmittag irgendwie die Konzentration und Motivation nachlässt, obwohl die to-do-Liste noch lang genug und der Feierabend in weiter Ferne ist. Das dafür der Schokoriegel oder das Stück Kuchen nicht unbedingt die gesündesten Snacks sind, wisst ihr bestimmt selbst. Doch was tun, wenn es doch einer kleinen Zwischenmahlzeit bedarf? Auch hier sind Obst z.B. in Kombination mit Naturjoghurt oder Nüssen oder Gemüse mit leichtem Dip zu empfehlen. Oder einfach einen leckeren Tea Latte, chai latte oder FAMILY Cappuccino genießen und ein kurzes Pläuschchen mit dem Kollegen halten. Da kommt ihr gleich einmal in Bewegung und könnt euch einen leckeren Verwöhnmoment gönnen, bevor ihr euch an die letzten Aufgaben setzt.

Bildnachweis: grinvalds / istockphoto.com, Wendy Townrow / istockphoto.com, eros888 / istockphoto.com

Facebook Kommentarbox